Licht an

Das letzte Mal das ich was hier auf die Station geschrieben ist schon eine ganze Weile her. Zu lange. Warum eigentlich? Tja…

 

Wie das so ist, man nimmt sich dieses oder jenes vor, heute oder morgen oder ganz bestimmt nächste Woche Montag, und wenn der bestimmte Zeitpunkt kommt hat man´s doch wieder vergessen. So ähnlich ging´s mir mit der Station hier. Dazu kamen einige Veränderungen in meinem Leben seit ich 2013 diesen Blog gestartet habe.

In Kürze: Damals hatte ich mit Anfang 30 ein krachend gescheitertes Studium, keinen Job, keine Ausbildung, Angst mein restliches Arbeitsleben am Band als Hilfsarbeiter zu verbringen und Scheißprobleme das psychisch zu verarbeiten.

 

Jetzt? Nach 3 Jahren Ausbildung zum professionellen Papierschubser arbeite ich seit August 2016 als inzwischen fest angestellter Tarifbeschäftigter im öffentlichen Dienst, lebe immer noch mit meiner wunderbaren Lady zusammen, habe gute Freunde gefunden und das erste Mal in meinem Leben das Gefühl: So geht´s eigentlich.

Das konnte man mehr oder weniger auch auf Twitter nachlesen in den letzten Jahren seit ich es 2014 aufgegeben habe diese Station mit Inhalt zu füllen. Irgendwie hatte ich damals das Gefühl nicht wirklich was erzählen zu können, sagte mir erst: Joa, vielleicht nächste Woche/Monat/Jahr und so sammelte dieser Blog langsam digitalen Staub an. Bis heute.

Ich bin sehr sehr gern auf Twitter, ob ich nun schreibe, lese, lache oder mich aufrege, nur manchmal fühlt es sich inzwischen etwas… ich weiß nicht, ein wenig hohl? unvollständig? eingeschränkt?, ja das ist es. Eingeschränkt, so fühle ich mich manchmal auf Twitter. Zu wenig Platz (trotz 280 Zeichen) und zu wenig Möglichkeiten, all das an guten Infos zu sammeln was ich so finde, die schönen Geschichten, der ganze lustige Crap und was dazu gehört.

Seit Anfang 2017 trag ich mich mit dem Gedanken „Dave, was machst du mit deinem Blog? Endgültig abschalten? Alles löschen? Wenigstens aus deiner Bio bei Twitter entfernen? Oder vielleicht doch mal wieder was schreiben?…“

Das kam und ging, erst in den letzten Wochen dachte ich immer stärker an meine kleine Station die ich so lange vernachlässigt hatte. Eine Zeitlang stand durchaus die Überlegung im Raum alles hier zuzumachen und mit einen neuen Blog frisch anzufangen. Aber dann dachte ich: „Dave, was soll das bringen? Du hast doch schon einen kleinen Ort hier im großen Netz, warum einen neuen anfangen?“

 

Also ja: Ich belebe diesen Blog wieder. Ich weiß nicht ob ich mein selbst gestecktes Ziel schaffe mindestens einmal die Woche was Neues auf meine Station zu bringen. Aber wie heißt es so schön? „Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen.“

 

Bis bald

Advertisements